Gemüsebeet anlegen – In 5 Schritten zum eigenen Bio-Gemüse!

Gemüsebeet anlegen

Du möchtest gerne dein eigenes Gemüse anbauen und hast dafür auch ein bisschen Platz im Garten? Dann solltest du unbedingt ein Gemüsebeet anlegen. Darin kannst du pflanzen, was du gerne isst und du weißt immer, dass es auch wirklich nicht gespritzt wurde. Absolut Bio vom vertrauenswürdigsten Gärtner den du kennst 🙂

Sollte dich mehr und mehr die Pflanzwut packen, kannst du das Beet auch beliebig erweitern.

So dann legen wir mal los und krempeln die Ärmel hoch.

Wie du dein Gemüsebeet anlegst, erfährst du im Folgenden.

Vorab eine kleine Übersicht über die nötigen 5-Schritte bis zum Pflanzspaß.

Kurz und knapp 

Gemüsebeet anlegen in 5 Schritten

  1. Richtigen Platz für das Gemüsebeet aussuchen
  2. Beetgröße bestimmen und Bereich markieren
  3. Boden von Unkraut und Gras befreien, umgraben und aufbereiten
  4. Beetbegrenzung setzen
  5. Samen oder Jungpflanzen einsetzen, hegen und pflegen und mit Freude ernten

Gemüsebeet anlegen – In 5 Schritten zum eigenen Gemüse

Schritt 1: Standort fürs Gemüsebeet finden

Ein Gemüsebeet legst du am besten an einem Platz an, der den ganzen Tag Sonne genießt. Die meisten Gemüsepflanzen lieben nämlich volle Sonne.

Wenn du den richtigen Platz für dein Beet suchst, dann solltest darauf achten, dass die Sonne zu unterschiedlichen Jahreszeiten unterschiedliche Flächen erreicht. So kann durchaus im Winter und beginnenden Frühjahr durch umliegende Häuser oder Bäume noch Schatten am geplanten Beet sein, es aber im Frühsommer und Sommer voll in der Sonne liegen.

Möchtest du mit Winterschutz schon ganz früh etwas anpflanzen oder gar bis in den Winter hinein, dann musst du einen Platz wählen, der ganzjährig in der Sonne liegt. Oftmals ist dies bei kleinen Gärten gar nicht so einfach.

Ist kein Platz mit Sonne vorhanden, dann ist auch Halbschatten möglich. Darunter versteht man, dass das Beet ca. 5 bis 6 Stunden von der Sonne beschienen wird. Es kann also durchaus zu verschiedenen Tageszeiten im Schatten liegen. Damit du trotzdem reichlich ernten kannst, solltest du bei einem halbschattigen Beet Pflanzen einsetzen, die auch mit Halbschatten gut zurechtkommen.

Sonnigen oder halbschattigen Platz für das Gemüsebeet aussuchen

Platz für das Gemüsebeet festlegen

Hier findest du eine kurze Übersicht welche Pflanzen Sonne brauchen und welche auch mit Halbschatten zurechtkommen.

Gemüsepflanzen – Welches Gemüse braucht wieviel Sonne ?

Diese Gemüsepflanzen brauchen viel Sonne

Diese wärmeliebenden Gemüsepflanzen sollten unbedingt in ein sonniges Beet gepflanzt werden. Sie benötigen nämlich viel Sonne, um aromatische Früchte hervorzubringen.

Diese Gemüsepflanzen wachsen auch im Schatten

Diese Gemüse gedeiht auch an einem halbschattigen Standort oder in lichtem Schatten.

  • Bärlauch
  • Brokkoli
  • Kohlrabi
  • Mangold
  • Salat
  • Rote Beete

Hast du den passenden Platz für dein Gemüsebeet ausgesucht, dann geht es nun an den zweiten Schritt.

Schritt 2: Beet anlegen

Zuerst wird eine Beetgröße bestimmt und markiert. Die Breite musst du so festlegen, dass du im Knien zum säen und jäten überall ran kommst ohne in das Beet treten zu müssen.

Bewährt hat sich beim Gemüsebeet anlegen eine Beetbreite von 120 cm. So kannst du das Beet angenehm von jeder Seite bis zur Mitte bearbeiten.

Die Beete können je nach Gartengröße beliebig lange sein. Zwischen den Beeten solltest du kleine Wege anlegen, diese machst du nur so breit, wie du noch bequem darauf gehen kannst.

Nachdem du die Größe des Beetes bestimmt hast, kannst du das Beet mit einem Spaten markieren.

Tipp!

Möchtest du ein perfekt gerades Beet anlegen, dann spanne am besten eine Richtschnur. Dazu kannst du an den Ecken des Beetes Pfähle oder Pflanzstöcke (was du eben zur Hand hast) einschlagen und eine Schnur spannen. Entlang der Schnur kannst du dann das Beet markieren.

Schritt 3: Boden lockern und aufbereiten

Nun kommt der anstrengende Teil auf deinem Weg zum eigenen Gemüsebeet.

Wächst auf dem markierten Beet bereits Rasen, musst du vor dem Umgraben die Grasnarbe abtragen. Das ist deshalb wichtig, damit du später kein Problem mit Unkraut in deinem Beet bekommst. Unter der Grasnarbe müssen noch verbliebene Wurzelunkräuter entfernen werden.

Vorsicht! Werden diese durch Hacken geteilt, wachsen sie noch stärker. Unkraut entfernen gelingt am besten mit einer Grabegabel. Damit kann die Erde umgegraben und alle Wurzelteile entfernen werden.

Boden für Gemüsebeet mit Grabegabel lockern

Auflockern des Bodens mit einer Grabegabel

Im nächsten Schritt kannst du die Erde ca. 40 cm tief umgraben und auflockern. Steine werden dabei am besten entfernt. Anschließend arbeitest du Kompost und Pflanzerde in den Boden ein um deinem Gemüse genügend Nährstoffe und eine durchlässige Erde zu bieten.

Schritt 4: Grenzen setzen

Es ist auf jeden Fall zu empfehlen eine Beeteinfassung zu verwenden. Dadurch wächst dir das umliegende Gras nicht immer wieder in das Beet und auch Wurzelunkraut wird ferngehalten.

Es gibt Beeteinfassungen aus verschiedenen Materialien. Hochwertig aber auch aufwendig im Anlegen sind Einfassung aus Pflaster- oder Natursteinen.

Beeteinfassung aus Pflastersteinen

Beeteinfassung aus Pflastersteinen

Es gibt jedoch auch andere leicht anzuwendende Lösungen, z.B. Rasenkanten aus Metall oder Kunststoff im Baumarkt oder online z.B. bei beeteinfassungen.de. Die Rasenkanten müssen ca. 10 cm tief eingesetzt werden, damit das Gras nicht in das Beet hineinwächst.

Schritt 5: Endlich los pflanzen

Nach getaner Arbeit geht es nun endlich ans Pflanzen. Aussäen kannst du mit Samen oder mit vorgezogenen Jungpflanzen. Wie die verschiedenen Sorten zu pflanzen und pflegen sind, erfährst du über die Informationen auf dem Saatgut oder der Jungpflanze.

Blumenkohl vorgezogene Pflanze im Gemüsebeet

Blumenkohl Jungpflanze im Gemüsebeet

Denk daran, dass nicht alle Sorten schon im zeitigen Frühjahr ins Freiland gepflanzt werden können, manche Gemüsepflanzen dürfen erst nach den Eisheiligen, Mitte Mai ausgepflanzt werden.

Nach dem Pflanzen ist es wichtig ausgiebig zu gießen. Das Gießen nach dem Einpflanzen nennt man Angießen. Die Pflanzen benötigen viel Wasser um anzuwachsen.

Nach dem Aussäen und Einpflanzen brauchen deine Gemüsepflanzen etwas Pflege.

Damit dein Gemüse gut wächst, gibt es folgende Dinge zu beachten.

  1. Gieße dein Gemüse regelmäßig, am besten morgens.
  2. Gelegentlich solltest du Unkraut jäten, damit dieses deinem Gemüse nicht in die Quere kommt
  3. Verbessere den Boden in deinem Beet ab und zu mit Kompost und Pflanzenerde.

Neben einem Gemüsebeet gibt es noch viele verschiedene Anbauarten von Gewächshaus bis Urban Gardening. Du möchtest mehr darüber erfahren? Im Beitrag Gemüse anbauen findest du weitere interessante Anbauarten.

Weitere interessante Themen
Bienentränke selber bauen

Bienentränke selber bauen

Bienentränke selber bauen - DIYAn warmen Tagen brauchen Bienen Wasser zum Trinken, für ihre Brut und zum Kühlen des Bienenstockes. Mit einer Bienentränke im Garten kannst du Bienen unterstützen. Ich zeige dir mit diesem DIY wie du ganz einfach eine Bienentränke selber...

Garten im Glas: DIY Mini-Ökosystem anlegen

Garten im Glas: DIY Mini-Ökosystem anlegen

Garten im Glas: DIY Mini-Ökosystem anlegenEin Garten im Glas, auch Flaschengarten genannt, ist ein beeindruckendes kleines Ökosystem. Der Glasgarten muss nur wenige Male jährlich gegossen werden und eignet sich deshalb auch für Weltenbummler und Menschen ohne grünen...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Anita von garten-zeit im Gewächshaus

Ich freue mich, dass ihr meinen Blog gefunden habt. Mehr über mich. Themenvorschläge und Fragen gerne an anita@garten-zeit24.de

Anita 

Social Media

Neuste Beiträge