Zuckererbsen anbauen

Leckere Zuckererbsen im eigenen Garten anbauen und ernten – Roh oder gekocht genießen!

  • Zuckererbse – Kefe – Hülsenfrucht
  • Botanischer Name: Pisum sativum subsp.sativum
  • Direktsaat ab Mitte März
  • Selbstbestäubung

Standort

Sonne/Halbschatten

Topfanbau

möglich

Aussaat Freiland

Ab Mitte März

Ernte

Ab Juni bis August

Zuckererbsen anbauen im Gewächshaus

Reife Zuckerschoten an einer Zuckererbsenpflanze

Kurz und Knapp:

Wie baue ich Zuckererbsen an?

  1. Schritt 1: Aussaat bei Temperaturen um die 5 bis 8 Grad möglich. Zeitpunkt: Meist Anfang April.
  2. Schritt 2: Sonnigen Standort wählen, da Zuckererbsen viel Licht benötigen. Fruchtfolge beachten!
  3. Schritt 3: Zuckererbsen stellen kaum Ansprüche an den Boden. Am besten mittelschwer, ideal sandig-lehmig.
  4. Schritt 4: Erbsen brauchen Unterstützung. Bitte eine Rankhilfe zur Verfügung stellen.
  5. Schritt 5:  Die Erde um die Pflanzen herum aufhäufeln, dadurch erhalten diese mehr Standfestigkeit.Die Zuckererbsen vorzugsweise abends gießen.
  6. Schritt 6: Düngung nicht zwingend notwendig.
  7. Schritt 7: Erntezeitraum, je nach Sorte, von Mitte Juni bis August.

Herkunft und Eigenschaften

Erbsen zählen zu den ältesten Kulturpflanzen Europas. Die Zuckererbse wird auch Kefe, Zuckerschote, Kaiserschote, Kiefelerbse, Knackerbse oder Mange-tout genannt.

Die Zuckererbse stammt aus dem asiatischen Raum und ist ein wichtiger Bestandteil der asiatischen Küche. Sie gelangte erst mit dem Saatguthandel in heimische Gärten.

Die Zuckererbse erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Die süße Schote wird im jungen Stadium zusammen mit ihrer Schale verzehrt. Kinder lieben die süßen Schoten. Sie kann roh oder gekocht verzehrt werden.

Zuckererbsen –  Anbau und Aussaat

Optimaler Zeitpunkt der Aussaat oder Auspflanzung

Zuckerschoten sind kälteempfindlich und sollten erst bei Temperaturen um die 5 bis 8 Grad ausgepflanzt werden.

Dies ist meist ab Anfang April der Fall. Je wärmer der Boden ist, desto rascher keimen die Pflanzen.

Alle Erbsensorten benötigen viel Licht. Im Mai werden die Tage länger, dadurch wird die Blütenbildung und auch die Anzahl der Hülsenfrüchte anregt. Davon profitieren jedoch nur Pflanzen, die bis dahin ausreichend stark gewachsen sind. Deshalb sollten Erbsen möglichst früh ausgesät werden.

Direkte Aussaat ins Freiland

Die Samen der Zuckererbse, können in Reihen direkt ins Beet gesteckt werden.

Der Samen sollte ca. 3 cm tief und mit einem Abstand von 6 cm innerhalb einer Reihe gepflanzt werden. Zwischen den Reihen sollte mindestens ein Abstand von 30 cm, je nach Wuchshöhe der Sorte, eingehalten werden.

Vorziehen der Pflanzen

Die Zuckererbsen können auch auf der Fensterbank vorgezogen werden. Die Zuckererbsen Samen keimen sehr schnell, deshalb nicht zu früh sähen. Bereits zwei Wochen nach der Keimung können diese ausgepflanzt werden.

Zuckererbsen anbauen – Boden, Standort und Rankhilfe

Erbsen sind Schwachzehrer und können auch auf kargen Böden ausgepflanzt werden. Am besten eignet sich ein sonniger oder wenn nicht verfügbar, ein halbschattiger Standort.

 

Zuckererbse anbauen – Freiland bzw. Kübel oder Topf

Am besten werden Zuckererbsen ins Freiland gepflanzt. Ein Anbau im Topf, auf dem Balkon, ist auch möglich.

 

Anbau im Gewächshaus

Der Anbau im Gewächshaus kann aufgrund der höheren Temperatur und der schlechten Luftzirkulation problematisch sein. Zur Vorzucht kann das Gewächshaus aber verwendet werden.

Im Sommer werden die Temperaturen dort jedoch oft zu hoch. Steigt das Thermometer über 30 Grad, werden keine neuen Hülsen mehr gebildet. Bei zu hohen Temperaturen ist die Pflanze zudem anfälliger für Krankheiten.

 

Rankhilfe für die Zuckerschote

Der Großteil der Zuckererbsensorten benötigt eine Rankhilfe. Es können verschiedene Rankhilfen verwendet werden.

Geeignet sind:

  • Schnüre
  • Rankgerüste
  • Rankgitter
  • Stäbe

Zuckererbsen anbauen – Pflege und Düngung

Pflege

Nachdem die Erbsen aufgegangen sind, die Erde um die Pflanzen herum aufhäufeln. Dadurch erhalten die Pflanzen mehr Standfestigkeit. Den Boden um die Pflanzen vom Unkraut entfernen.

Die Zuckererbsen vorzugsweise abends gießen. Dafür den Boden um die Pflanze an trockenen Tagen leicht wässern.

Düngung

Eine Düngung ist nicht notwendig. Die Pflanzen ziehen sich die benötigten Nähstoffe aus kompostreicher Gartenerde.

Anleitung Zuckererbsen pflanzen
Geerntete reife Zuckerschoten

Geerntete Zuckerschoten

Zuckererbsen anbauen – Ernte

  • Erntezeitpunkt und damit die Erntereife hängt von der Sorte der Zuckererbsen ab
  • Lieber in einem frühen Reifestadium ernten, dann sind die Hülsen noch sehr zart und aromatisch
  • Die Hülsen von Hand abzupfen
  • Reife Schoten regelmäßig ernten – fördert die Bildung neuer Zuckerschoten

Fruchtfolge und Mischkultur bei Zuckererbsen

Fruchtfolge

Der Standort für Erbsen muss jährlich gewechselt werden.

Wurden im Jahr zuvor bereits Erbsen angebaut, dann sollte auf der gleichen Fläche im nächsten Jahr ein stark zehrendes Gemüse angebaut werden. Das wäre z.B. Zucchini oder Kürbis.

Erst im vierten Jahr sollten wieder Erbsen angebaut werden.

Wird die Fruchtfolge nicht eingehalten, bedeutet dies nicht, dass die Erbsen nicht wachsen. Die Pflanzen werden jedoch anfälliger für Krankheiten, wenn der Stickstoffwert des Bodens nicht optimal ist.

Die Gefahr, dass z.B. Mehltau auftritt, wird durch das Einhalten der Fruchtfolge reduziert.

Kurz und knapp

  • Nur alle 4 Jahre auf der gleichen Fläche Erbsen pflanzen
  • Schlechte Vorfrüchte: Andere Hülsenfrüchte wie z.B. Linsen

Mischkultur

Ein guter Beetnachbar für Zuckererbsen sind Getreidearten. Wird zwischen die Erbsen z.B. Gerste gesät, profitieren beide voneinander. Die Erbse hat eine natürliche Rankhilfe und die Gerste wird mit Stickstoff versorgt.

Krankheiten und Schädlinge der Zuckererbse

Neben allgemeinen Pflanzenkrankheiten gibt es auch Krankheiten und Schädlinge die häufiger bei der Zuckererbse vorkommen. 

In der Tabelle werden die gängigen Krankheiten und Schädlinge aufgezeigt und vorbeugende bzw. bekämpfende Maßnahmen. 

Der Erbsenwickler (Laspeyresia nigricana) ist ein olivbrauner Schmetterling, der seine Eier auf den Unterseiten der Blätter ablegt.

Die Larven ernähren sich dann von den Hülsen und fressen sich dort hinein. Die befallenen Hülsen platzen auf.

 

Vorbeugung Erbsenwickler:

  • Frühe Aussaat
  • Luftige, freie Lage
  • Regelmäßig Boden hacken
  • Erbsen-Anbauabstand von 4 Jahren einhalten
  • Breite Standreihen

Der Echte Mehltau ist durch einen mehligen Belag auf den Blättern, Stielen und Früchten zu erkennen. Dabei werden alle Pflanzenteile befallen. Es kommt zu einer Wachstumsstockung, da der Pilz der Pflanze die Nährstoffe entzieht.

 

Vorbeugung Echter Mehltau:

  • Frühe Aussaat
  • Luftige, freie Lage
  • Regelmäßig Boden hacken
  • Erbsen-Anbauabstand von 4 Jahren einhalten
  • Breite Standreihen

Bei dieser Pflanzenkrankheit handelt es sich um rundliche braunen Blattflecken mit dunklem Rand und hellem Inneren. Die Flecken können an allen Pflanzenteilen auftreten.

 

Vorbeugung Brennfleckenkrankheit:

  • Frühe Aussaat
  • Luftige, freie Lage
  • Regelmäßig Boden hacken
  • Erbsen-Anbauabstand von 4 Jahren einhalten
  • Breite Standreihen

Die Spinnmilben befinden sich hauptsächlich an der Unterseite der Blätter. Dort legen sie ihre Eier ab.

 

Die Pflanzen zeigen folgendes Schadbild:

  • Verfärbung der Blätter
  • Feine Gespinste an den Blättern und Trieben
  • Kleine weiße Milben, schwer mit dem Auge zu erkennen
  • Blätter rollen sich ein und werden abgeworfen

Vorbeugung und Bekämpfung der Spinnmilben

  • Mischkulturen statt Monokultur
  • Fruchtfolge einhalten
  • Pflanzen im Gewächshaus anfälliger als im Freiland
  • Pflanzen bei Befall mit Wasser absprühen
  • Raubmilben, als natürliche Fressfeinde einsetzen
Saatgutkörner der Zuckererbse

Saatgut der Zuckererbse

Vermehrung Zuckererbse – Gewinnen von Saatgut

Die Zuckererbsen werden zum Verzehr im Jugendstadium geerntet.

Möchte man keimfähige Erbsensamen ernten, müssen die Hülsen länger an der Pflanze verbleiben.

Die Hülsen werden dann trocken, dies deutet auf die Reife hin. Für den Verzehr sind die zu spät geernteten Schoten nicht mehr geeignet, aber für die Saatgut Gewinnung. Die Hülse können dann geöffnet und die Erbsen entnommen werden. Die einzelnen Erbsen auf einem Küchenpapier trocknen.

Das Saatgut kann zwischen drei und vier Jahren verwendet werden.

 

Verschiedene Zuckererbsen Sorten

SorteEigenschaften
Ambrosia*Mittelfrühe, standfeste Zuckererbse mit gutem Ertrag
- keine oder nur eine leichte Rankhilfe nötig
- resistent gegen Fusarium-Bodenpilze
Sweet Horizon*Mittelspäte bis späte Zuckererbse.
Aussaat ab März – Ernte ab Mitte Juni bis Mitte September
- resistent gegen Echten Mehltau und Brennflecken
Vroege Hendriks – Der frühe Heinrich*Frühe halbhohe, ca. 80 cm hohe Sorte.
Delikata Tolerant* Besonders robust
- resistent gegen Mehltau

Häufig gestellte Fragen rund um die Zuckererbse

Kann man Zuckerschoten auch roh essen?

Zuckerschoten können roh gegessen oder auch gekocht bzw. gebraten werden.

Wie gesund sind Zuckererbsen? Welche Nährstoffe haben Zuckererbsen?

Zuckerschoten haben viele verschiedene wichtige Nährstoffe.

In den Schoten sind viele wichtige Vitamine enthalten. Dazu zählen Vitamin C und B-Vitamine. Der Zuckergehalt ist, wie der Name verrät relativ hoch, daraus resultiert ihr süßlicher Geschmack. Weitere Inhaltsstoffe sind Eisen, Folsäure und Mangan.

Wie oft kann man Zuckererbsen ernten?

Je nach Sorten und Witterung sind Erbsen etwa drei Monate nach der Aussaat reif. Sie können dann gepflückt werden. Erbsen können mehrfach geerntet werden. Die Pflanzen blühen über mehrere Monate und es reifen neue Zuckerschoten heran.

Kann man Zuckererbsen überwintern?

Bei Zuckererbsen handelt es sich um einjährige Pflanzen. Die Zuckererbsen müssen deshalb jedes Jahr neu angebaut werden. Nur dann ist eine reichliche Ernte auch möglich.

Wie lange kann man Zuckerschoten aufbewahren?

Sie können die Zuckererbsen einige Tage im Gemüsefach des Kühlschrankes aufbewahren. Es ist auch möglich diese in einen Frischhaltebeutel zu packen, dann bleiben sie länger knackig.

Zuckererbsen sollte nicht zusammen mit Tomaten oder Äpfeln aufbewahrt werden. Diese produzieren Ethylen, was bei Zuckerschoten braune Flecken hervorrufen kann.

Kann man Zuckerschoten einfrieren?

Sollen die Schoten länger aufbewahrt werden, können diese auch eingefroren werden.

Weitere interessante Beiträge

Die 10 besten Pflanzen für den Anbau im Hochbeet

Biosaatgut oder Standard-Saatgut? Wichtige Gründe!