Gurken

Alles wichtige über Gurken pflanzen, pflegen und eine reiche Ernte.

  • Cucumis sativus – Kürbisgewächs
  • Fremdbestäubung, Insekten
  • Samen zwischen 4 und 6 Jahre keimfähig

Standort

Sonnig

Aussaat Freiland

ab Mitte Mai – Anfang Juli

Topfanbau

möglich

Ernte

Mitte Juli – Oktober

Gurkenpflanzen: Reife Gurke an einer Pflanze

Reife Gurke an einer Gurkenpflanze

Anzucht der Gurkenpflanzen

Ein Vorziehen der Gurken auf dem Fensterbrett sollte nicht früher als zwei bis drei Wochen vor der Aussaat im Freiland erfolgen. Für die Anzucht eignet sich besonders ein kleines Zimmergewächshaus. Wichtig ist es, die Gurken an ein Fenster mit viel Licht zu stellen. Bei zu wenig Licht kommen oftmals lange, dünne Pflanzen zum Vorschein. Sie müssen die Gurken während der Anzuchtphase immer feucht halten.

Sie keimen nach ca. fünf bis acht Tagen. Die beste Keimtemperatur liegt zwischen 24 und 28 °C. Die Gurken dürfen nicht pikiert werden.

Auspflanzen und Anbaubedingungen

Die Auspflanzung ins Freiland sollte nicht vor den Eisheiligen (Mitte Mai) erfolgen, denn Gurkenpflanzen sind Wärmeliebend und reagieren empfindlich auf Frost. In einem Gewächshaus kann jedoch früher ausgesät werden. Die Pflänzchen werden in einen lockeren Boden und bis zum ersten Blattpaar eingesetzt. Wenn der Stiel in der Erde ist, kann er neue Wurzeln bilden. Nach dem Pflanzen der Gurken unbedingt ausgiebig gießen.

Besonders schlecht ist Staunässe. Deshalb müssen Sie vor allem beim Topfanbau darauf achten, dass das Wasser ablaufen kann. Es ist also generell ein Anbau im Topf möglich, dafür sollten Sie aber einen sehr großen Topf wählen. Es gibt ganz unterschiedliche Gurkensorten, den meisten Salatgurken sollten Sie jedoch eine Rankhilfe bereitstellen. Am besten gedeihen Gurken unter Glas aber auch ein Foliengewächshaus kann den Ertrag steigern.

Pflege

Gurken sind Starkzerrer. Deshalb sollten Sie die Pflanzen, alle 14 Tage ab Blütenbeginn mit einem Gemüsedünger düngen. Die Pflanzen müssen kontinuierlich gegossen werden, da sie sonst Bitterstoffe produzieren können. Vertrocknete Blätter sollte man regelmäßig entfernen.

Ernte

Gurken gibt es in ganz unterschiedlichen Farben und Sorten. Etwa neun Wochen nach der Aussaat können die Gurken geerntet werden. Eine Ernte ist dann bis Oktober möglich. Es sollte nicht zu lange mit der Ernte gewartet werden, da mit zunehmender Größe der Frucht auch die Kerne größer werden und die Gurken an Geschmack verlieren.

Häufig gestellte Fragen

Warum sind meine Gurken bitter? Warum werden Gurken bitter?

Gurken können wenn sie Stress ausgesetzt sind Bitterstoffe, sogenannte Cucurbitacine, produzieren. Diese sind giftig. Sollte eine Gurke bitter sein, muss diese entsorgt werden. Stress entsteht bei Gurken durch unregelmäßiges Bewässern oder stark schwankende Temperaturen. Auch ein zu hohes Verhältnis von Kohlenstoff zu Stickstoff im Boden, kann dafür ursächlich sein.

Warum haben meine Setzlinge so lange, dünne Stiele?

Der Ursache für lange, dünne Stiele liegt in den meisten Fällen daran, dass die Pflanze nach Licht sucht. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn die Anzucht sehr früh, d.h. bereits im Januar oder Februar stattfindet. Ein heller, sonniger Fensterplatz ist am Besten geeignet. Wenn möglich sollten auch keine Vorhänge das Licht dämmen. Ist kein optimaler Platz vorhanden und Sie möchte früh anpflanzen, kann es helfen, mit zusätzliche Beleuchtung in Form von speziellen Pflanzenlampen zu unterstützen.

Stimmt es, dass man Gurken nicht pikieren soll?

Gurken sollte einzeln gepflanzt werden. Ein Pikieren ist dann auch nicht notwendig.

Was kann man gegen die Gurkenwelke tun?

Die Gurkenwelke, für die der Bodenpilz Fusarium oxysporum verantwortlich ist, zeigt zu Beginn an der Pflanze folgendes Schadensbild:

  • Anfangs welken die Pflanzen und nachts erholen sie sich wieder
  • nach einigen Tagen vertrocknen die Gurkenpflanzen
  • Die Blätter vergilben und die Pflanze stirb ab
  • der Stängel ist vermorscht und es kann dort ein weißes bis rosa Pilzgeflecht auftreten

Maßnahmen gegen den Pilzbefall:

  • Die Pflanze ist nicht mehr zu retten. Sie muss entsorgt werden. Achten Sie dabei darauf, dass die Sporen nicht verteilt werden. Entsorgen Sie die Pflanze im Hausmüll und nicht im Biomüll
  • Achten Sie drauf, dass Sie die Gurken jedes Jahr an einer anderen Stelle pflanzen
  • Vermeiden Sie Stauwärme im Gewächshaus
  • Gießen Sie nicht mit kaltem Wasser, sondern mit lauwarmen
  • Kaufen Sie auf Kürbis veredelte Sorten
  • Ernten Sie die Gurken möglichst klein

Ich habe meine Setzlinge das erste Mal in die Sonne gestellt und alle sind  vertrocknet? Woran kann das liegen?

Setzlinge müssen langsam an die Sonne gewöhnt werden. Im besten Fall wurden Sie im Freiland gezogen oder an einem sonnigen Platz. Eine schlagartige Sonneneinstrahlung führt zu “Sonnenbrand” bei den Pflanzen. Von einem solchen Schock können sich die Pflanzen oft nicht mehr erholen.

Wie erntet man Gurken?

Die Gurken schneiden Sie am besten mit einem scharfen Messer ab. Habe Sie das nicht zur Hand, kann die Frucht auch nach links oder rechts gedreht werden, bis sie sich von der Pflanze löst.

 

Unsere Produktempfehlung für den Anbau von Gurken

Interessante Gurkensamen

Zubehör für den Anbau