Läuseresistenter Kopfsalat mit einem Pflanzschild

In den letzten Jahren sieht man immer häufiger, diese fremdartigen aber wunderschönen Köpfe der Gattung Zierkohl. Ob im Garten oder in der herbstlich geschmückten Blumenschale, dieser Kohl ist ein wahrlich imposanter Anblick.

Die Blätter des Zierkohl

 

Zumeist ist die Rosette in der Mitte des Blattkohls auffällig gefärbt. Nach außen werden die Farben neutraler und sind je nach Sorte gekraust oder glatt.

Die Farben im Inneren des Kopfes umfassen eine große Farbpalette und reichen von Weiß, über Rosa bis hin zu Violett oder Rot.

Die intensivste Farbe nimmt der Kohl im Herbst an. Dafür sind die fallenden Temperaturen verantwortlich. Er findet deshalb vor allem im Herbst seine Anwendung als Dekoration.

 

Nur hübsch oder kann man das auch essen?

 

Man glaubt es kaum, aber Ja,  Zierkohl kann man tatsächlich essen.

Natürlich keine aus dem Blumenladen, denn diese sind meist mit Pestiziden gespritzt und nicht für den Verzehr geeignet. Aber selbst angebauten, kann man essen. Die jungen Blätter schmecken dabei am besten und sind noch verhältnismäßig zart.

Probiert es einfach aus. Setzt schöne Akzente in euer Blumenbeet und probiert ruhig auch etwas davon.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.