Löwenzahn entfernen –
6 Tipps ihn loszuwerden & 3 kreative DIY-Ideen

Löwenzahn entfernen

Fast jedes Kind kennt den Löwenzahn mit seinen gelben Blüten und den daraus entstehenden hübschen Pusteblumen. Für Kinder eine Freude aber für Gärtner so manches Mal ein Ärgernis.

Mit diesen 6 Tipps kann man umweltschonend Löwenzahn entfernen und anstatt ihn zu entsorgen, daraus interessante DIY Produkte herstellen.

Schon einmal etwas von Löwenzahnwein oder Löwenzahnkaffee gehört?

Interessantes und Kurioses

Warum heißt der Löwenzahn eigentlich Löwenzahn?

Der Löwenzahn verdankt seinen Namen den gezackten Blättern. Diese erinnern mit etwas Fantasie an die Zähne von Löwen. 

Kuriose und lustige Namen des Löwenzahns

Die meisten kennen den Löwenzahn als Pusteblume. Es gibt aber noch viele verschiedene, teils auch lustige Namen für den Löwenzahn.

Im Volksmund sind über 500 verschiedene Bezeichnungen bekannt. Man nennt ihn u.a. Milchstöck, Pissblume, Kuhblume oder Pfaffenplatte. Die Namensgebung Pissblume oder auch Pissnelke bezieht sich auf die harntreibende Wirkung der Pflanze.

    Wie lässt sich Löwenzahn entfernen?

    So mancher Gärtner stört sich am Anblick von Löwenzahn zwischen Beeten, Fugen und im Rasen. Mit unterschiedlichen Maßnahmen lässt sich Löwenzahn entfernen. Er kann händisch, mit einem Unkrautstecher oder verschiedenen Hausmitteln wie heißes Wasser oder Natron entfernt werden.

    In diesem Artikel gibt es die 6 besten Tipps um Löwenzahn loszuwerden.

    Löwenzahn entfernen –

    6 effektive Tipps

    Tipp #1:
    Löwenzahn loswerden durch Ausstechen: Gute alte Handarbeit

    Möchte man Löwenzahn loswerden, muss man die komplette Pflanze mit Blättern und Wurzeln herausziehen.

    Löwenzahn im Rasen

    Löwenzahn im Rasen

    Beim Ziehen an der Pflanze passiert es leider oft, dass diese abreißt. Die Wurzel verbleibt im Boden und daraus wächst eine neue Pflanze. Deshalb ist es wichtig die Wurzel ganz herauszuziehen.

    Man kann sich für das Ausstechen ein langes Messer zur Hilfe nehmen. Die Blätter werden mit der Hand gebündelt und mit dem Messer wird um die Pflanze herum die Erde aufgelockert.

    Nun kann man langsam an der Pflanze ziehen und rütteln bis sich die Wurzel aus dem Boden löst. Danach lässt sich der Löwenzahn mit der ganzen Wurzel aus dem Boden ziehen.

    Tipp #2:
    Unkrautstecher zum Löwenzahn entfernen: Handarbeit effektiv und leichtgemacht

    Auf dem gleichen Prinzip des kompletten Entfernens von Pflanze und Wurzel basiert auch der Unkrautstecher bzw. Löwenzahnstecher mit Stiel.

    Unkrautstecher gegen Löwenzahn

    Unkrautstecher mit Stiel gegen Löwenzahn

     Ein Unkrautstecher hat folgende entscheidende Vorteile:

    • Rückenschonend und Kräftesparend

    Ein Löwenzahnstecher mit langem Stiel ist rückenschonend und leicht zu bedienen. Er wird mittig auf die Pflanze gesetzt und je nach Modell in den Boden gedrückt oder mittels Fußtritt eingebracht. Vor allem mit Fußtritt ist kaum Körperkraft notwendig.

    • Saubere Entfernung

    Nun muss der Stecher gedreht oder gekippt werden. Die Pflanze wird sauber mitsamt den Wurzeln aus der Erde gestochen.

    • Saubere Hände

    Mit einem Auswurfmechanismus lässt sich die Pflanze, ohne diese noch einmal mit der Hand berühren zu müssen, auswerfen.

    Der Unkrautstecher-Test und Kaufratgeber im Artikel Unkrautstecher

     

    Empfehlung

    Fiskars Teleskop-Unkrautstecher

    Tipp #3: Löwenzahn entfernen mit Hausmitteln: Der Griff ins Küchenregal

    Möchte man den Löwenzahn mit Hausmitteln loswerden, reicht meist ein Griff ins Küchenregal. Es gibt verschiedene Hausmittel die sich für den Einsatz gegen die Pusteblume eignen.

    Dabei darf aber der Begriff Hausmittel nicht dazu verleiten, dass deren Einsatz immer umweltfreundlich ist. Dies ist nämlich nicht der Fall, so zum Beispiel bei Salz und Essig.

    Salz und Essig gegen Löwenzahn

    Salz

    Um den Löwenzahn loszuwerden kann Speisesalz eingesetzt werden.

    Salz gegen Löwenzahn

    Speisesalz gegen Unkraut

    Salz trocknet Pflanzen aus und verhindert so deren Wasseraufnahme. Der Einsatz ist effektiv und günstig.

    Bei mehrmaligem Einsatz kommt es jedoch zur Anreicherung von Salz im Boden, womit dieser für empfindliche Pflanzen unbrauchbar wird.

    Essig

    Auch mit Essig lässt sich Löwenzahn entfernen. Dieser schädigt die Pflanzenzellen und sorgt dafür, dass die Pflanzen, die mit Essig besprüht werden, nach und nach eingehen. Essig ist ergiebig, muss aber regelmäßig angewendet werden.

    Obwohl es sich bei Essig um ein Lebensmittel handelt, schädigt dieser Boden und Kleinstlebewesen. Der pH-Wert des Bodens wird verändert und ein Einsatz auf versiegelten Flächen wie Terrassen und Pflaster ist sogar verboten.

    Heißes Wasser und Natron gegen Löwenzahn

    Mit umweltfreundlichen Hausmitteln Löwenzahn loswerden: heißes Wasser und Natron.

    Diese beiden Hausmittel sind unbedenklich für Natur und Bodenflora und können durchaus effektiv.

    Heißes Wasser

    Mit einer Gießkanne kann heißes Wasser ganz einfach über den Löwenzahn geschüttet werden. Dadurch lässt sich jedoch nicht vermeiden teilweise auch Nachbarpflanzen zu schädigen. Es gibt aber auch spezielle Dampfgeräte gegen Unkraut, die ganz gezielt eingesetzt werden können.

    Natron

    Haushaltsübliches Natron (keine Natronlauge!) ist schwach alkalisch und lässt den Löwenzahn langsam absterben. Es ist günstig und für den Boden unschädlich. Ein Esslöffel in einem Liter heißen Wasser auflösen und nach dem Abkühlen ausbringen.

    Tipp #4: Löwenzahn entfernen mit Brennnesseljauche: Nase zu und durch

    Ein Sud oder eine Jauche aus Brennnesseln kann auch wunderbar gegen Unkraut eingesetzt werden. Brennnesseln enthalten Ameisensäure und diese verbrennt die Blätter des Unkrautes.

    Zur Herstellung eines Sud oder einer Jauche werden ca. 1 kg Brennnesseln benötigt. Diese sind zumeist an Wald- oder Wiesenrändern anzutreffen. Die Brennnesseln müssen zerkleinert und in einen Eimer mit 10 Litern Wasser gelegt werden. Nach frühestens 12 Stunden kann ein Sud, nach ca. 1 Woche eine Jauche verwendet werden. Der Sud oder die Jauche wird mit einer Sprühflasche auf die Unkrautblätter aufgesprüht.

    TIPP: Um den Geruch zu neutralisieren, setzen Sie die Jauche mit Gesteinsmehl an.

    Tipp #5: Blüten abzwicken: Der Wink mit dem Zaunpfahl

    Eine besonders schonende aber langwierige Methoden zur Bekämpfung von Löwenzahn ist das regelmäßige Abzwicken der Blüten. Löwenzahn vermehrt sich über Samen, durch das Entfernen können sich die Samen nicht mehr ausbilden. Jetzt muss man nur noch warten bis die Pflanze nach ca. 1 bis 3 Jahren von selbst abstirbt. Alles in allem eine Methode für die Geduldigen unter uns.

    Tipp #6: Löwenzahn vorbeugen: Am besten gar nicht erst entstehen lassen

    Zum Schluss die besten Tipps gegen Löwenzahn: Denn am besten ist es diesen gar nicht erst entstehen zu lassen! Klingt das nicht nach einer guten Strategie?

    Löwenzahn im Beet vorbeugen

    1. Erde vor dem Verwenden sieben um Wurzelreste zu vermeiden
    2. Verwenden von Unkrautvlies oder Unkrautfolie unter Beeten
    3. Frühzeitiges Entfernen von Löwenzahn
    4. Mulchen von Pflanzbereichen
    5. Mischkultur und Gärtnern im Quadrat

    Löwenzahn im Rasen vorbeugen und verhindern

    • Löwenzahn frühzeitig ausstechen
    • Grasnarbe stets dicht halten und bei Bedarf nachsähen

    Ausführliche Tipps und Tricks um Unkraut zu vermeiden im Artikel: Unkraut entfernen – Die besten Strategien gegen Unkraut!

    Nun haben wir ausführlich darüber gesprochen wie man Löwenzahn entfernen kann. Aber der Löwenzahn hat auch etwas zu bieten. Mit ihm lassen sich ganz wunderbare DIY Ideen umsetzen.

    Haben Sie schon einmal davon gehört, dass man aus den Wurzeln des Löwenzahnes Kaffee herstellen kann und aus den Blüten Wein?

    3 kreative Ideen Löwenzahn zu verwenden

    DIY #1: Löwenzahn-Kaffee

    Kaffee war früher ein teures Gut und in schlechten Zeiten kaum verfügbar. Die Menschen wollten jedoch nicht auf den Kaffeegeschmack verzichten und waren deshalb auf der Suche nach Ersatzkaffee. Dieser wurde auch als Muckefuck bezeichnet.

    Eine Art des Kaffeeersatzes wurde aus Löwenzahn hergestellt. Er enthält zwar kein Koffein, hat aber einen ähnlich herben Geschmack.

    Hergestellt wird dieser aus den Wurzeln des Löwenzahns. Zur Verarbeitung werden diese gesammelt, gewaschen und getrocknet. Anschließend müssen die Wurzeln geröstet und gemahlen werden.

    Um einen Kaffee zu kochen wird ein Teelöffel des hergestellten Löwenzahn-Kaffe-Pulvers mit kochendem Wasser übergossen.

    DIY #2: Löwenzahn-Wein

    Im Frühjahr können die gelben Blüten gesammelt werden, um daraus einen fruchtigen Wein herzustellen. Benötigt werden dazu Löwenzahnblütenköpfe, Hefe, Wasser, Zucker und Zitronen. Damit der Löwenzahnwein nicht zu bitter wird, sollten junge Blüten verwendet und beim Abschneiden möglichst wenig grün an der Blüte belassen werden.

    Die Gärung dauert ca. 8 – 12 Wochen.

    Der Löwenzahnwein hat ein wunderbar fruchtiges Aroma und einen sehr besonderen Geschmack.

    Löwenzahnwein

    Wein aus Löwenzahnblüten

    DIY #3: Löwenzahn-Salbe

    Löwenzahn gilt als alte Heilpflanze. Eine Salbe aus den Blüten der Pflanze hilft bei der Pflege rissiger und trockener Haut sowie bei schmerzenden Gelenken und Muskeln.

    Zur Herstellung einer Salbe muss zuerst ein Auszug erstellt werden. Löwenzahnblüten werden getrocknet und in ein Glas mit Pflanzenöl gefüllt.

    Nach einigen Wochen kann aus dem gewonnenen Öl, unter hinzufügen von Bienenwachs, eine Salbe hergestellt werden.

     

    Häufig gestellte Fragen zu Löwenzahn entfernen

    Was ist Löwenzahn?

    Der “Gewöhnliche Löwenzahn” (Taraxacum) ist eine Pflanze mit einer tiefen Pfahlwurzel (ca. 1 m tief), die bis zu 30 cm lange gezackte Blätter entwickeln kann.

    In allen Teilen der Pflanze ist ein Milchsaft enthalten. In der Mitte entsteht eine gelbe Blüte. Während der Blütezeit schließt sich diese jeweils bei Nacht, Regen oder Trockenheit und schließlich beim Verblühen.

    Nach einigen Tagen öffnet sich die Blütenhülle zum letzten Mal und entlässt die Samen. Diese sind mit kleinen Flugschirmen ausgestattet und werden durch den Wind verbreitet. Der Löwenzahn ist auch unter dem Namen Pusteblume bekannt.

    Warum möchte man Löwenzahn loswerden?

    Mit dem Löwenzahn verhält es sich ähnlich wie mit anderem Unkraut. Entweder stört man sich optisch am Unkraut und/oder es beeinträchtigt das Wachstum von anderen Kulturpflanzen.

    Probleme mit Löwenzahn

    • Breitet sich ohne Gegenmaßnahmen schnell und weitläufig aus
    • Verdrängt andere Pflanzen z.B. Gemüse im Beet
    • Gräsern im Rasen nimmt er wertvolle Nährstoffe und lässt diese unter seinen Blättern durch Lichtmangel eingehen

    Warum ist Löwenzahn so erfolgreich?

    Der Löwenzahn hat einige Eigenschaften die ihn sehr erfolgreich in seiner Verbreitung machen.

    Eine Pflanze kann im Jahr bis zu 5000 Samen produzieren, diese können durch den Wind weit verbreitet werden. Die Samen sind bis zu 10 Jahre keimfähig.

    Er passt sich verschiedenen Gegebenheiten erfolgreich an. So wächst er im Rasen dichter am Boden als in anderen Umgebungen. Dadurch kann ihm der Rasenmäher nichts anhaben, er kann sich feindlichen Umgebungen erfolgreich anpassen.

    Wie wird man Löwenzahn im Rasen los?

    Löwenzahn im Rasen lässt sich am besten durch ein frühzeitiges entfernen loswerden. Der Löwenzahn muss vor der Blüte mit seinen gesamten Wurzeln aus dem Rasen entfernt werden. Wird dies von Anfang an konsequent verfolgt, kann die Vermehrung des Löwenzahnes unterdrückt werden.

    Es gibt auch Herbizide, sogenannte Rasenunkrautvernichter die selektiv wirken. Rasengras wird erhalten, aber Unkräuter wie z.B. Löwenzahn wird vernichtet. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass solche Herbizide schädlich für den Boden und die Umwelt sind. Von einer Verwendung ist deshalb anzuraten. 

    Weitere interessante Themen
    Garten im Glas: DIY Mini-Ökosystem anlegen

    Garten im Glas: DIY Mini-Ökosystem anlegen

    Garten im Glas: DIY Mini-Ökosystem anlegenEin Garten im Glas, auch Flaschengarten genannt, ist ein beeindruckendes kleines Ökosystem. Der Glasgarten muss nur wenige Male jährlich gegossen werden und eignet sich deshalb auch für Weltenbummler und Menschen ohne grünen...

    0 Kommentare

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.