Mit einer Gewächshaus Beschattung zum perfekten Wachstumsklima

Der geliebte Treibhauseffekt ist für Gärtner im Frühjahr und Herbst ein Segen. An heißen Sommertagen jedoch, kann die Temperatur im Gewächshaus stark ansteigen.

Um die Pflanzen nicht zu schädigen, müssen Maßnahmen gegen die Hitze getroffen werden. Die richtige Entscheidung im Sommer, ist eine Beschattung fürs Gewächshaus.

Beschattung Gewächshaus

Warum benötige ich eine Beschattung für mein Gewächshaus?

Die hohen Temperaturen während der Hauptnutzungszeit eines Gewächshauses, wirken sich in den meisten Fällen negativ auf das Wachstum und den Ertrag der angebauten Gemüsepflanzen aus.

Hitze schadet den Pflanzen

Zumeist sind bereits Temperaturen über 25 °C nicht förderlich. Klettern die Temperaturen aber über 30 oder gar 35 °C, dann können die Pflanzen Schaden nehmen. Nun müssen ersten Maßnahmen getroffen werden.

Wenn lüften nicht mehr ausreicht

Bei hohen Temperaturen ist das Lüften, besonders wichtig für ein gutes Klima im Gewächshaus. An einem sonnigen warmen Sommertag können die Temperaturen im Gewächshaus*, trotz lüften, schnell auf über 30 °C klettern. Damit ist die optimale Wachstumstemperatur bereits überschritten.

Das Lüften reicht als Maßnahme meist nicht mehr aus.

Eine mögliche Lösung: ein Sonnenschutz in Form einer Gewächshaus-Beschattung, um die Temperatur zu regulieren.

Was kann bei zu hohen Temperaturen mit meinen Pflanzen passieren?

  • Sonnenbrand bei Pflanzen und Früchten
  • Steigen die Temperaturen über 35 °C oder sind die Pflanzen bisher keine direkte Sonneneinstrahlung gewöhnt (z.B. Vorzucht im Haus) dann kann es zu Sonnenbrand an Früchten und Blättern kommen. Dies zeigt sich an hell verfärbten Blättern oder Früchten. Teilweise platzen die Früchte gar auf und die Ernte fällt gering aus.

 

  • Kein Wachstum und Absterben der Pflanzen
  • Hitze beeinträchtigt den Zellstoffwechsel der Pflanzen und bringt diesen aus dem Gleichgewicht. Je nach Wärmetoleranz einer Pflanze wird bei Hitze das Wachstum eingestellt und es kann sogar zum Absterben kommen.

Pflanze mit Sonnenbrand

Pflanze mit Sonnenbrand

Empfehlung

ATRE Sommer Sonnenschutz 80%, weiß

Ab wann wird ein Sonnenschutz für das Gewächshaus notwendig?

In Deutschland liegen die Temperaturen im Durchschnitt ab Ende Mai bis Mitte September über 15 °C. Ab diesen Temperaturen kann die Wärme im Treibhaus, bei unzureichender Lüftung, bereits auf über 25 °C  ansteigen.

Ab Juni dagegen, können zu hohe Temperaturen trotz Lüften vorkommen. Deshalb ist es sinnvoll, für eine Beschattung des Gewächshauses zu sorgen. Dafür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Wird ein Schattiernetz gewählt, sollte dieses bereits Ende Mai angebracht werden und Mitte September wieder abgenommen. Denn ab Mitte September benötigen die Pflanzen, wenn die Temperaturen wieder kühler werden, mehr Licht. Ab dann ist eine stärkere Erwärmung durch das Sonnenlicht wieder gewünscht.

Zeitraum für Beschattung Gewächshaus

Grafik der durchschnittlichen Temperaturen mit dem empfohlenen Sonnenschutzzeitraum

Wie kann ich mein Gewächshaus vor der Sonne schützen?

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten ein Gewächshaus in den heißen Monaten vor der Sonne zu schützen: Mit einem Schattiernetz, einem Schattieranstrich oder einer Bepflanzung

Am häufigsten verwenden Gartenbesitzer ein Schattiergewebe. Dieses gibt es in unterschiedlichen Materialien, Lichtschutzstufen und auch in unterschiedlichen Farben (grün, schwarz oder weiß). Es ist als Meterware oder bereits in unterschiedlichen Breiten und Längen erhältlich.

Das Schattiergewebe kann als Innenschattierung direkt im Gewächshaus befestigt werden oder als Außenschattierung auf das Dach von außen gelegt und befestigt werden. Ob eine Innen- oder Außenschattierung verwendet wird, liegt an den unterschiedlichen Absichten hinter der Schattierung.

Außenschattierung

Außenschattierung auf Gewächshaus

Außenschattierung eines Gewächshauses mit einem Schattiernetz

Bei der Außenschattierung wird ein Schattiergewebe von außen am Gewächshausdach angebracht und dort befestigt. Diese Art der Beschattung ist besonders effektiv. Die Sonnenstrahlen werden am Eindringen in das Gewächshaus gehindert wodurch eine höhere Kühlwirkung als mit einer Innenschattierung erreicht werden kann.

Gründe für eine Außenschattierung

  • Die Temperatur im Gewächshaus ist zu hoch und muss gesenkt werden
  • Der Brennglaseffekt soll reduziert werden, um die Pflanzen vor der Sonne zu schützen
  • Als Hagelschutz um Glasbruch zu verhindern

Nachteile

  • Ja nach Schattiernetz, optisch auffällig

Vorteile

  • Leicht anzubringen, das Netz wird über das Gewächshaus gelegt und außen befestigt
  • Besonders effektive Maßnahme zur Temperaturregulierung

Profi-Tipp:

Um die Temperatur im Gewächshaus optimal zu senken, ist es am besten, zwischen dem Schattiernetz und der Oberfläche des Gewächshauses etwas Abstand zu lassen. Dadurch kann die Luft zirkulieren und die Temperatur kann maximal gesenkt werden.

Innenschattierung

Innenschattierung Gewächshaus

Innenschattierung eines Gewächshauses

Für eine Innenschattierung wird das Schattiernetz von innen am Gewächshausdach befestigt. Das Gewebe kann mittels Draht oder Klammern befestigt werden. Bei Innenschattierungen sieht man gelegentlich auch fest installierte Beschattungsrollos. Dabei werden die Rollen oben am Giebel befestigt. Bei Bedarf können diese dann beidseitig oder einseitig ausgezogen werden.

Gründe für eine Innenschattierung

  • Die Temperatur im Gewächshaus ist zu hoch und muss gesenkt werden.
  • Der Brennglaseffekt soll reduziert werden um die Pflanzen vor der Sonne zu schützen.
  • Professionelle Schattierung für Wintergärten oder große Gewächshausanlagen. Ganzjährige Verwendung mit ausziehbaren Rollos.
  • Neben der Sommerschattierung kann eine Innenschattierung mittels durchsichtiger Materialien z.B. Folien auch im Winter angewendet werden, um die Wärmeabstrahlung zu reduzieren.

Nachteile

  • Innenschattierung reguliert die Gewächshaustemperatur meist weniger, da die Sonnenstrahlen trotz Schattierung auf das Glas treffen.

Vorteile

  • Wer es gerne sehr dezent mag, greift zur Innenschattierung. Diese fällt nicht so sehr ins Auge wie eine Außenschattierung.
  • Eine Anbringung innen, reduziert die Verwitterung des Schattierungsmaterials

 

Anstrich Gewächshaus

Eine Alternative zum Schattiergewebe ist der Anstrich des Gewächshauses. Die Glasflächen können mit einer Farbe aus unterschiedlichen Materialien bepinselt werden.

Die Farbe kann innen oder außen aufgetragen werden. Außen wäscht sie sich im Laufe der Zeit ab und muss je nach Niederschlag mehrfach aufgetragen werden. Im Herbst können die Reste dann mit Seifenwasser entfernt werden.

Es eigenen sich folgende Materialien:

  • Kalk
  • Schlämmkreide
  • Schattierfarbe* (im Handel bereits als streichfertige Farbe erhältlich)

 

Bäume oder Rankpflanzen

Rankpflanze am Gewächshaus

Schattierung mit Rankpflanzen

Wer sein Gewächshaus weder mit Gewebenetzen oder einem Anstrich vor der Sonne schützen möchte, der kann dies auf natürliche Weise machen. 

Gibt es im Garten die Möglichkeit, den Standplatz des Gewächshauses zu wählen, kann ein teilweise schattiger Ort ausgesucht werden. Am besten eignet sich dafür ein Standort an dem ein vorhandener Baum um die Mittagshitze herum, kühlenden Schatten spendet.

Gibt es diese Möglichkeit nicht, dann kann auch eine klug ausgesuchte Rankpflanze eine Lösung sein. Das Bild zeigt eine Gewächshausbeschattung mit einer Japanischen Weinbeere. Das tolle an dieser Lösung ist sicherlich, dass eine Bepflanzung das Gewächshaus optisch aufwertet.

Nachteil jedoch: Es dauert bis die Pflanze soweit gewachsen ist um ausreichend Schatten zu spenden. Für diesen Zweck werden am besten rankende Pflanzen ausgewählt, z.B. Weinreben oder Efeu. 

Welche Schattierwirkung benötige ich?

Für eine Gewächshausbeschattung sollte ein Schattiergewebe mit einer Schattierwirkung von mindestens 50 bis 85% gewählt werden. Dieses Schattierwirkung reicht aus um die Pflanzen vor der direkten Sonneneinstrahlung zu schützen und das Gewächshaus ausreichend zu kühlen. Außerdem kommt noch genügend Licht durch, um das Wachstum nicht zu hemmen.

Bei einem Gewächshaus mit Klarglas, ist eine Schattierung nicht nur wegen der Hitze, sondern auch wegen der Sonneneinstrahlung wichtig. Für ein Glashaus sollte eine Schattierwirkung von 85% verwendet werden.

Empfehlung

6 Federklemmen 50mm, zum Befestigen des Schattiernetzes

Befestigung Beschattung mit Draht

Befestigung einer Außenschattierung mit einem Gartendraht

Wie befestige ich das Schattiernetz am Treibhaus?

Es gibt verschiedene Befestigungsmöglichkeiten. Die Befestigung ist sowohl vom Gewächshaus als auch vom verwendeten Netz abhängig.

Im Handel sind Gewächshausklammen* erhältlich.

Man kann aber auch durchaus kreativ werden.

So lassen sich ein Gartendraht, stabile Wäscheklammern und sogar Brief- oder Aktenklemmen verwenden.

Weitere interessante Beiträge

Die 10 besten Pflanzen für den Anbau im Hochbeet

Biosaatgut oder Standard-Saatgut? Wichtige Gründe!